Das erste letzte Mal

Hallo ihr Lieben!

Bevor es für mich am Dienstag endgültig nach Hause geht, will ich noch kurz den Bericht von meinem Wochenende in London nachtragen. Das ist jetzt auch schon wieder drei Wochen her, aber besser spät als nie 🙂

Morgens um viertel vor sechs habe ich das Haus verlassen, um den National Express-Bus nach London zu nehmen. Für die eine Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ich mir ein Hostel-Bett gebucht, daher habe ich dort erstmal meinen Koffer abgeliefert, bevor ich das Tagesprogramm in Angriff genommen habe. An dem Samstag habe ich nämlich die Churchill War Rooms besucht.

Die standen schon länger auf meiner To-do-Liste und waren eines der DInge, die ich noch unbedingt und auf jeden Fall in diesem Jahr erleben wollte.
Ich fand es absolut genial und würde es auch wieder tun, lasse hier aber mal die Bilder sprechen. Nur eine Anekdote will ich erzählen, da sonst auch eines der Bilder wenig Sinn macht.
Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Räume, die Schaltzentrale der britischen Regierung während des Krieges waren, abgeschlossen und erst unter Margaret Thatcher wieder geöffnet. Um die Räume der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde auch eine Inventur vorgenommen. Dabei hat man im Schreibtisch von einem der Offiziere einen Briefumschlag mit einigen Zuckerwürfeln gefunden. Zucker war aufgrund der Rationierung während des Krieges ein sehr rares Gut und dieser Offizier hatte seine Portion gut versteckt. In einer kleinen Einführung von einem Freiwilligen hieß es dazu: „Man vertraute seinen Kameraden zwar die dunkelsten Kriegsgeheimnisse an – aber beim Zucker, da war der Spaß vorbei.“ Die Zuckerwürfel liegen auf dem Schreibtisch, den der Offizier damals benutzte und so kann man auch heute noch über 70 Jahre alte Zuckerwürfel sehen.

Danach habe ich mich mit Natalie am Piccadilly Circus getroffen, wo wir zuerst den Waterstones unsicher gemacht haben, bevor wir zusammen Mittag gegessen haben.
Gegen Nachmittag haben wir uns mit Nico im Hyde Park getroffen und zu dritt haben wir den Rest des Tages verbracht.

Am nächsten Morgen habe ich um kurz vor zehn ausgecheckt und mich dann auf den Weg zur Tower Bridge gemacht, denn für diesen Tag hatte ich mir vorgenommen, die Tower Bridge Exhibition zu besuchen. Diese führt zunächst in die beiden Türme der Tower Bridge, welche über die zwei „Stege“ verbunden sind, bevor man auch die Maschinenräume besuchen kann. Dort wird der Mechanismus zum Hochziehen der Brücke erklärt.
Am Besten gefallen hat mir der Ausblick, den man von eben jenen zwei „Stegen“ hat.

Nach diesem tollen Erlebnis habe ich mich auf den Weg in den Regent’s Park gemacht. Dort habe ich mich mit Natalie und drei weiteren deutschen AuPairs getroffen, welche auch in London leben. Nach einem schönen, lustigen Nachmittag mit netten Menschen hat Natalie mich noch nach London Victoria begleitet, wo die Coach Station ist. Von dort habe ich mich also auf den Weg nach Gloucestershire gemacht. Um viertel vor zehn war ich wieder in Newent, wo meine Gasteltern vergessen hatten, mich abzuholen. Nach dieser Verzögerung ging es dann aber schnell ins Bett und um halb elf war auch dieses Wochenende zu Ende – das letzte Mal in London.

Mittlerweile sind es nur noch  vier Tage, bis ich mich auf den Weg nach Deutschland mache. Im Augenblick ist mein Gastvater da, denn dieses Wochenende ist die Hochzeit seines Bruders und er wird sich gegen später auf den Weg nach Wales machen.
Aufgrund der Hochzeit haben wir fünf unser Abschiedsessen auf letztes Wochenende verschoben und waren sehr lecker essen im Beefeater.

Liebe Grüße,
Celina xx

Advertisements